Ausstattung – Teil 9 – Individualisierung

In diesem Teil der Ausstattungsserie steht ein Feature und eine Gruppe von Merkmalen im Fokus. Letzteres ist eine Frage des persönlichen Geschmacks und höchst individuell, doch fangen wir vorne an.

Freie Sicht für freie Bürger

Begeben wir uns gedanklich in den Winter, auch wenn das bei sommerlichen Außentemperaturen nicht wirklich angenehm ist. Ist ja nur gedanklich und nur für kurze Zeit. Generell gehöre ich zu denjenigen, die im Winter gerne alle Scheiben eisfrei kratzen bevor sie die Fahrt beginnen. Allerdings kommt es auch von Zeit zu Zeit vor, dass mir die Lust dafür komplett abhanden geht. Die Zeiten, in denen ich nur ein kleines Sichtfenster in der Frontscheibe frei gemacht habe, sind allerdings definitiv vorbei. Die Seitenscheiben sind ja gut erreichbar und auch schnell vom Schnee und Eis befreit. Bei der Heckscheibe frage ich mich gelegentlich, wozu ich eine Heckscheibenheizung brauche, wenn diese Scheibe bei den meisten Fahrzeugen die dankbarste zur Enteisung ist – große Fläche und ich kann direkt davor stehen. Am unbequemsten ist jedoch die Frontscheibe, weil ich mich quer über den Wagen beugen muss und meist Schnee und Eis an meiner Jacke heften bleibt. Das nehme ich dann unbeabsichtigt mit ins Auto, dort taut es auf und wird zu Wasser, was dann entweder an die Anzugshose oder an die Sitze kommt. Beides nicht erstrebenswert.

Danke, dass es für diesen Fall zur Unterstützung bei der von mir ungeliebten Frontscheibe eine Heizung gibt! Hier kann ich mich um die einfachen Scheiben kümmern. Da ich davon ausgehe, dass die Standklimatisierung nicht genügend Kraft entwickelt, um im Winter die Scheiben von Schnee und Eis zu befreien, landete die Frontscheibenheizung in meiner Konfiguration. Ich werde berichten ob die Klimatisierung stark genug ist bzw. wie gut die Scheibenheizung wirkt.

Individualisierung kann den Paradiesvogel entlarven

Porsche erlaubt unter der Rubrik „Individualisierung“ die Auswahl von unterschiedlichen Features in verschiedenen Kategorien. Einen Teil dieser Kategorien und Feature finde ich sehr sinnvoll, einen anderen Teil finde ich persönlich für mich nicht relevant – kann aber verstehen, wenn andere Menschen das in ihre Konfiguration übernehmen – und einen nicht unerheblichen Teil finde ich für mich einigermaßen sinnbefreit. Da ich über die sinnvollen und auch die für mich nicht relevanten Teile bereits in anderen Beiträgen geschrieben habe, dachte ich mir, es wäre an der Zeit, über den sinnbefreiten Teil zu sprechen.

Innenraumambiente

Vor allem in Punkto Innenraum erlaubt der Konfigurator eine Menge Anpassung. In der Einsteigerklasse der für mich nach oben offenen Sinnlosigkeitsskala steht für mich sowas wie die Lackierung der PCM Umrandung und der Luftdüsenlamellen und anderer Dinge in Wagenfarbe. Was sehr wahrscheinlich einfach daran liegt, dass ich keine knallige Aussenfarbe nehmen würde und damit kein sonderlich großer Unterschied zur Farbgebung der Serienausstattung sein würde. Einzige Ausnahme wäre die Ausstattung dieser Teile mit Glattleder, weil das Wageninnere recht üppig mit Leder ausgestattet ist und dann ein einheitlicher Look vorhanden wäre. Allerdings wäre mir das dann ein wenig zu öde, denn ich mag die Unterbrechung des schwarzen Interieurs durch die silbernen Blenden.

Die Steigerung von dieser Gleichmacherei ist dann die gesamte Umrüstung auf Leder – also die Lenksäule, der Innenspiegel, die Sonnenblenden, die Rahmen der Türinnengriffe. Das wäre mir persönlich einfach zu viel und damit nach kurzer Zeit zu langweilig. Keine Abwechslung, keine Auflockerung. Doch überboten wird dies – und bitte, dass ist alles meine persönliche Sicht – durch die Holzverkleidung in Mahagoni, Wurzel- oder anderem Holz. Es sieht immer nach Rentnerfahrzeug für mich aus. Höchst individuell – bestimmt – und rentnermäßig. Ich finde, Holz ist ein wunderbarer Werkstoff und es gäbe auch einen schönen Kontrast, doch die Maserung bei den verfügbaren Hölzern ist mir zu stark und damit zu unruhig. Interessanterweise passt in meinem Bild unruhig nicht unbedingt zu Rentnerflair, doch so fühlt es sich für mich an.

Und nein, ich bin auch kein Fan von gebürstetem Aluminium oder Carbon. Es sieht so künstlich aus und will für meine Augen überhaupt nicht mit dem Leder zusammen sein. Zudem sind die Blenden über dem Handschuhfach einfach zu breit und zu präsent, als dass es als reine Zierleiste in Aluminium oder Carbon das Ambiente auflockern würde. Es wirkt für mich daher immer als Fremdkörper.

Insofern ist nichts von dieser „Individualisierung“ in meiner Konfiguration gelandet. Ich persönlich finde eher, dass das Fahrzeug durch die restlichen Ausstattungen – wie Abstandsregeltempostat, Sport Chrono Paket oder ähnliches – deutlich individueller ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.