Einstellungssache – Teil 2 – Aussendarstellung

Im zweiten Teil der Einstellungsserie dreht sich alles um Features, die aussen am Fahrzeug wirken. Spannend wie viele Anpassungen man hier machen kann.

Spieglein, Spieglein an der Tür

Viele Mittelklassewagen haben es als Standard und auch Kleinwagen bieten teilweise den Komfort, den Beifahrer-Aussenspiegel beim Rückwärtsfahren automatisch leicht nach unten zu neigen. Hierdurch sieht der Fahrer besser die Bordsteinkante und auch wenn das bei einigen Fahrern und Fahrerinnen Perlen vor die Säue ist, finde ich dieses Feature extrem angenehm. Zum einen, weil ich es derzeit nicht habe und mich über zusätzliche Features freue und zum anderen, weil ich es wirklich sinnvoll finde. Ich parke meist rückwärts ein und dabei auch recht häufig in Parklücken am Strassenrand. Teilweise sind die Parkmöglichkeiten sehr schmal, so dass ich lieber soweit wie möglich an der Bordsteinkante zum Fussgängerweg parke. Warum? Nun, sagen wir, ich mag meinen Fahrer-Aussenspiegel und ich möchte ihn noch lange behalten. Wer in Frankfurt an einer vielbefahrenen Strasse ungenau parkt, findet recht schnell raus, was so ein Aussenspiegel und dessen Installation kostet. Um dies zu vermeiden, hilft mir der automatisch absenkende Aussenspiegel beim punktgenauen Einparken.

Im Cayenne gibt es hierzu zwei Aktivier-Optionen. Entweder ich aktiviere das Feature im PCM über das Menü

  • CAR
    • OPTION
      • Set Car
        • Fahrzeugfunktion
          • Licht & Sicht
            • Rückfahroption
              • Spiegel absenken“

oder ich drücke nach jedem Einlegen des Rückwärtsgangs die Taste für den Beifahrer-Aussenspiegel in meiner Fahrertür. Hier muss jeder selber wissen, welche Einstellung sinnvoller ist.

Was kostet eigentlich so ein Aussenspiegel

Ein weiteres Merkmal zur Reduktion des Risikos für die Spiegel ist das automatische Anklappen der Aussenspiegel. Ebenfalls etwas, dass ich vorher in keinem Wagen hatte. Auch diese Funktion kann über das PCM aktiviert werden, über

  • CAR
    • OPTION
      • Set Car
        • Fahrzeugfunktion
          • Verriegelung
            • Spiegel anklappen

Sehen, aber nicht geblendet werden

Ein Feature, was ich bisher in keinem Auto hatte und über das ich mich wirklich freue, sind die automatisch abblendenden Aussenspiegel. Für den inneren Spiegel ist das ja mittlerweile auch recht häufig verbaut, doch aussen hatte ich es noch nicht. Ich fahre recht viel und auch viel abends bzw. im Dunkeln. Der Rückspiegel erspart mir schon einen Großteil der Blenderei, doch einige Verkehrsteilnehmer haben ihre Scheinwerfer für die Such nach tieffliegenden Fledermäusen eingestellt und nicht um die Strasse zu sehen. Jetzt brauche ich mich darüber nicht mehr zu ärgern und auf meinem Sitze hin und her zu rutschen, um eine Sitzposition ohne Blenden zu finden. Tiefenentspannt zeige ich diesen Wagen nun geistig den Mittelfinger … Wuzaaah.

Geheim – Verschlusssache

Ich habe eine Einstellung bei mehreren Fahrzeugen bereits gesehen und erlebt, doch kann ich dem keinen Nutzen abringen. Beim Entriegeln des Fahrzeugs über die Fernbedienung kann entweder nur die Fahrertür oder alle Türen entriegelt werden. Ich habe nicht die Situation, dass ich sicherheitshalber nur die Fahrertür aufmachen möchte, um das Einsteigen zwielichtiger Personen zu vermeiden. Daher stelle ich den Wagen immer auf „Alle Türen öffnen“ und das wars.

Ein Sicherheitsbedürfnis ist allerdings aus den Überfällen in den 90iger Jahren in den USA auf Touristen bei mir hängengeblieben: Die Einstellung, dass bei Fahrtbeginn die Türen automatisch verschlossen werden. Ich bin mir sicher, dass ich es in Deutschland auf meinen Strecken nicht benötige und doch ist und bleibt es aktiviert …

Zum Thema verschließen des Fahrzeugs, gibt es allerdings eine Einstelloption, die ich begrüße – obgleich ich noch nicht weiß, in welche Richtung ich sie einstellen werde. Die Wiederverriegelung – also das automatische Verschließen des Fahrzeugs, wenn nach Betätigen der Entriegelung innerhalb einer gewissen Zeitspanne das Fahrzeug nicht geöffnet wird. Bei meinen vorherigen Autos war das immer automatisch aktiviert und ging auch nicht zu deaktivieren, doch ich finde es schön, dass ich jetzt zumindest die Option habe, diese Funktion auszuschalten. Nach dem ersten Mal aussperren weiß ich auch, wie ich die Einstellung schalten werde.

Laden & Lüften

Porsche erlaubt die zeitgesteuerte Ladung des Cayenne, so dass der abends abgestellte Wagen nicht direkt geladen wird und dann wieder anfängt sich bis zum Morgengrauen zu entladen. Der Timer kann auf verschiedene Tage – auch wiederholend – programmiert werden und lädt den Wagen punktgenau zur Abfahrtszeit auf. Vorausgesetzt, die Sicherung fliegt nicht raus oder andere unvorhergesehene Dinge passieren.

Passend und stimmig im Gesamtbild ist die Kombination der Standklimatisierung mit dem Lade-Timer, so dass der Wagen zur Abfahrtszeit aufgeladen und vorgewärmt bzw. heruntergekühlt ist. Gerade für mich ein geniales Feature zur Erleichterung der morgendlichen Fahrt zur Arbeit in der Winter- oder Sommerzeit.

Einstellungssache – Teil 1 – eine lange Liste

Wenn man ein neues Auto kauft, dann sind bestimmte Dinge, die erst im neuen Wagen eingerichtet werden müssen. Mal abgesehen von den Sitzeinstellungen, fallen mir hier spontan die Soundeinstellungen, die Nachleuchtedauer des Lichts, die Einstellungen für die Abstandssensoren (Ton und Lautstärke) und so weiter ein. Doch als ich in einer ruhigen Minute einmal die Liste durchging, die ich mir für den Cayenne gemacht habe, ist mir die Kinnlade heruntergefallen. Ich habe daher beschlossen, daraus eine Miniserie zu machen und hier ist der erste Teil.

Luft ist nicht gleich Luft

Ich habe eine empfindsame Frau und wir sind häufig geteilter Meinung über die Lüftung im Auto. Sie dreht meist die Auslässe auf ihrer Seite zu, was dann zu mehr Luft auf meiner Seite führt und mir dann irgendwann auch zu zugig wird. Der erste Schritt in die richtige Richtung ist der Fakt, dass im Cayenne Fahrer und Beifahrer getrennt beatmet werden. Darüber hinaus gibt es allerdings noch eine Einstellung der Klimatisierung zur Luftströmung. Hier kann man wählen zwischen „Sanft“, „Normal“ und „Stark“. Eine der ersten Amtshandlungen wird es also sein, die Klimatisierung auf „Sanft“ zu stellen.

Oberes Belüftungsfeld mit freundlicher Genehmigung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG unter www.porsche.de
Oberes Belüftungsfeld mit freundlicher Genehmigung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG unter www.porsche.de

Ausserdem kann ein separates Belüftungsfeld oben auf dem Armaturenbrett aktiviert werden, was zusätzlich zu den restlichen Auslässen die Luftverteiler optimiert.

Es werde Licht

Licht spielt fast ausschließlich im Dunkeln eine Rolle und hier bietet der Cayenne für Aussen und Innen Einstellmöglichkeiten an.

Einsteigen und Aussteigen

Wenn man sein Auto erst einmal im Dunkeln gefunden und entriegelt hat, bieten viele Autohersteller mittlerweile den Komfort, dass das Innen- und Aussenlicht angeschaltet wird. So auch Porsche. Nach dem Entriegeln bleiben die Lampen eine gewisse Zeit eingeschaltet, sollte man in dieser Zeit nicht an das Fahrzeug gelangen bzw. eine Tür aufmachen, so erlischt das Licht wieder. Die Zeit bis zum Erlöschen kann über die Multifunktionsanzeige eingestellt werden. Die gleiche Funktionalität kommt zum Tragen, wenn das Fahrzeug verlassen wird. Wenn dann der Wagen in die Richtung des weiteren Weges zeigt, kann dieses Licht sehr nützlich sein. Auch diese Nachleuchtzeit kann eingestellt werden. Zugegeben keine kritische Einstellung, aber nice to know.

Innenraum

Zum so genannten „Orientierungslicht“ gehören Lampen in der Dachkonsole, den Ablagen und den Türinnengriffen. Sie erleichtern beim Einstieg im Dunkeln das Zurechtfinden im Fahrzeug, so dass man seine Habseligkeiten ablegen, sich anschnallen kann ohne den Motor direkt starten zu müssen. Dieses Licht kann in seiner Helligkeit auf einer Skala von 1 bis 10 variiert werden.

Innenraumbeleuchtung mit freundlicher Genehmigung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG unter www.porsche.de
Innenraumbeleuchtung mit freundlicher Genehmigung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG unter www.porsche.de

Beim Aussteigen im Dunkeln kommen die gleichen Leuchten zum Einsatz, dieses Mal geht es aber um die Nachleuchtdauer, welches die Lampen für eine gewisse Zeit noch erleuchtet lässt. Die Zeit kann von 0 bis 300 Sekunden eingestellt werden.

Auch hier gilt, dass die Einstellung der Belüftung definitiv wichtiger ist, doch empfinde ich dieses Mehr an Einstellmöglichkeiten sehr angenehm und ist für mich viel mehr eine Individualisierung als über lederne Lüftungsschlitze.