Einstellungssache – Teil 1 – eine lange Liste

Wenn man ein neues Auto kauft, dann sind bestimmte Dinge, die erst im neuen Wagen eingerichtet werden müssen. Mal abgesehen von den Sitzeinstellungen, fallen mir hier spontan die Soundeinstellungen, die Nachleuchtedauer des Lichts, die Einstellungen für die Abstandssensoren (Ton und Lautstärke) und so weiter ein. Doch als ich in einer ruhigen Minute einmal die Liste durchging, die ich mir für den Cayenne gemacht habe, ist mir die Kinnlade heruntergefallen. Ich habe daher beschlossen, daraus eine Miniserie zu machen und hier ist der erste Teil.

Luft ist nicht gleich Luft

Ich habe eine empfindsame Frau und wir sind häufig geteilter Meinung über die Lüftung im Auto. Sie dreht meist die Auslässe auf ihrer Seite zu, was dann zu mehr Luft auf meiner Seite führt und mir dann irgendwann auch zu zugig wird. Der erste Schritt in die richtige Richtung ist der Fakt, dass im Cayenne Fahrer und Beifahrer getrennt beatmet werden. Darüber hinaus gibt es allerdings noch eine Einstellung der Klimatisierung zur Luftströmung. Hier kann man wählen zwischen „Sanft“, „Normal“ und „Stark“. Eine der ersten Amtshandlungen wird es also sein, die Klimatisierung auf „Sanft“ zu stellen.

Oberes Belüftungsfeld mit freundlicher Genehmigung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG unter www.porsche.de
Oberes Belüftungsfeld mit freundlicher Genehmigung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG unter www.porsche.de

Ausserdem kann ein separates Belüftungsfeld oben auf dem Armaturenbrett aktiviert werden, was zusätzlich zu den restlichen Auslässen die Luftverteiler optimiert.

Es werde Licht

Licht spielt fast ausschließlich im Dunkeln eine Rolle und hier bietet der Cayenne für Aussen und Innen Einstellmöglichkeiten an.

Einsteigen und Aussteigen

Wenn man sein Auto erst einmal im Dunkeln gefunden und entriegelt hat, bieten viele Autohersteller mittlerweile den Komfort, dass das Innen- und Aussenlicht angeschaltet wird. So auch Porsche. Nach dem Entriegeln bleiben die Lampen eine gewisse Zeit eingeschaltet, sollte man in dieser Zeit nicht an das Fahrzeug gelangen bzw. eine Tür aufmachen, so erlischt das Licht wieder. Die Zeit bis zum Erlöschen kann über die Multifunktionsanzeige eingestellt werden. Die gleiche Funktionalität kommt zum Tragen, wenn das Fahrzeug verlassen wird. Wenn dann der Wagen in die Richtung des weiteren Weges zeigt, kann dieses Licht sehr nützlich sein. Auch diese Nachleuchtzeit kann eingestellt werden. Zugegeben keine kritische Einstellung, aber nice to know.

Innenraum

Zum so genannten „Orientierungslicht“ gehören Lampen in der Dachkonsole, den Ablagen und den Türinnengriffen. Sie erleichtern beim Einstieg im Dunkeln das Zurechtfinden im Fahrzeug, so dass man seine Habseligkeiten ablegen, sich anschnallen kann ohne den Motor direkt starten zu müssen. Dieses Licht kann in seiner Helligkeit auf einer Skala von 1 bis 10 variiert werden.

Innenraumbeleuchtung mit freundlicher Genehmigung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG unter www.porsche.de
Innenraumbeleuchtung mit freundlicher Genehmigung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG unter www.porsche.de

Beim Aussteigen im Dunkeln kommen die gleichen Leuchten zum Einsatz, dieses Mal geht es aber um die Nachleuchtdauer, welches die Lampen für eine gewisse Zeit noch erleuchtet lässt. Die Zeit kann von 0 bis 300 Sekunden eingestellt werden.

Auch hier gilt, dass die Einstellung der Belüftung definitiv wichtiger ist, doch empfinde ich dieses Mehr an Einstellmöglichkeiten sehr angenehm und ist für mich viel mehr eine Individualisierung als über lederne Lüftungsschlitze.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.