Fahr-Erfahrungen

Es ist einen Monat still gewesen um meinen Blog. Das lag teilweise an einer höheren berufsbedingten Reisebelastung und teilweise an widersprüchlichen Erfahrungen. Daher muss ich meinen vorherigen Beitrag teilweise korrigieren, allerdings habe ich noch kein Muster gefunden … doch beginnen wir von vorne.

Er lädt, er lädt nicht …

Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass auch im „normalen“ Hybrid-Modus der Akku oberhalb der 20%-Grenze geladen wird. Wann, erschließt sich mir allerdings noch nicht genau. Folgende Beobachtungen habe ich bisher gemacht:

Der Porsche lädt häufig, wenn die Drehzahl bzw. die Effizienzanzeige im oberen Teil des grünen Bereiches ist und der Motor keine übermäßigen Steigungen absolvieren muss. Allerdings habe ich auch schon beobachtet, dass bei genau diesen Gegebenheiten, in der Ebene, der Akku nicht geladen wurde. Ob es mit dem aktuellen Ladeniveau der Batterie zu tun hat, weiß ich nicht. Ich werde wohl Porsche einmal anschreiben, vielleicht kann mir dort jemand ein Muster aufzeigen bzw. die Bedingungen nennen, unter denen der Wagen lädt.

Die zweite Beobachtung war urspünglich, dass bei einer Energieeffizienz oberhalb des grünen Bereiches keine Ladung der Batterie erfolgte. Doch auch hier habe ich mittlerweile Ausnahmen erlebt, bei denen auch an Steigungen und 40% Leistung der Akku geladen wurde.

Verbrauch – ein deutlicher Sprung nach oben

In Punkto Verbrauch ist der Wagen mittlerweile bei knappen 8,3 Liter pro 100 Kilometer angelangt. Diesen Wert verdanke ich einer längeren Tour nach Österreich, auf der naturgemäß der Akku nicht lange den Verbrauch im Zaum halten konnte und auf dessen Rückfahrt ich höhere Geschwindigkeiten gefahren bin. In Zahlen heißt das:

  • die Strecke war insgesamt ca. 1.800 Kilometer,
    • ca. 420 km an Tag 1 in moderater Geschwindigkeit – Geschwindigkeitsbegrenzung + 10 km/h, Höchstgeschwindigkeit 140 km/h
    • ca. 470 km an Tag 2, analog zum ersten Tag
    • ca. 900 km an Tag 3, Geschwindigkeitsbegrenzung + 10 km/h, Höchstgeschwindigkeit 210 km/h, weiter Strecken in Deutschland mit 170-190 km/h

Vor allem während der letztgenannten Fahrt ging der Durchschnittsverbrauch von vorher 7,5 auf 8,3 Liter pro 100 Kilometer hoch. Wir sprechen also von 10% der bis dato Fahrleistung, die den Durchschnittsverbrauch um 10% erhöht hat.

Insgesamt bin ich mit dem Verbrauch allerdings immernoch voll zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.