Porsche Connect – auf der Höhe der Zeit?

Mittlerweile können viele Autos über das eigene Handy oder seit neuestem sogar die iUhr fernbedient werden. Porsche hat hierfür die Porsche Connect App für Smartphone und Uhr. Ist das Gesamtpaket auf der Höhe der Zeit?

Leistungsumfang

Hinter dem Porsche Car Connect stehen drei Kategorien, die Remote Services, das Vehicle Tracking System und die E-Mobility Services. In der ersten Gruppe sind die von anderen Herstellern bekannten Funktionen enthalten. So kann per App der Status der Türen, des Kofferraums und des Panorama Dach überprüft und der Wagen aus der Ferne ver- und entriegelt werden. Für all diejenigen, die sich nicht merken können, wo sie ihr Auto abgestellt haben, gibt es eine GPS Ortungsmöglichkeit mit Karte, um zusammenführen, was zusammen gehört. Wer sein Fahrzeug vor einem Outlet Center auf einem riesigen Parkplatz abgestellt hat, kann zur Freude aller Umstehenden auch das Licht aufblenden lassen – weniger sinnvoll im Tageslicht – oder die Hupe betätigen – ein klares Zeichen, dass man sich nicht einmal mehr die Position des eigenen Fahrzeugs merken konnte.

Porsche Connect App mit freundlicher Genehmigung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG unter www.porsche.de
Porsche Car Connect

Daneben sind aber auch noch nützliche Funktionen für den Notfall enthalten. So kann bei einer Panne oder einem Unfall automatisch ein Notruf abgesetzt werden, bei dem der Standort mitgesendet wird. Beim Kauf eines Porsche ist das erste halbe Jahr dieser Services kostenlos, anschließend wird ein Abo fällig, das mit knapp 250 Euro pro Jahr zu Buche schlägt. Wer möchte, kann dieses Paket auch mit seiner Apple Smart Watch bedienen und die Informationen am Handgelenk überprüfen.

Vehicle Tracking – eine gute Idee

Die zweite Kategorie dreht sich um die Sicherheit des eigenen Porsche und ich hatte in einem früheren Artikel bereits etwas darüber gesprochen. Die Idee und die Umsetzung ist in meinen Augen klasse. Bei verschiedenen Ereignissen wird ein stiller Alarm an eine Zentrale, die 24 Stunden besetzt ist, versendet und die versuchen den Halter zu kontaktieren. Hier wird geklärt, ob es sich um einen falschen Alarm handelt oder nicht. Die Ereignisse umfassen die Alarmanlage, den Bewegungssensor – was ich mir spannend vorstelle, wenn das Fahrzeug abgeschleppt wird – und weitere Sensoren. Zunächst bekommt der Besitzer eine SMS bzw. eine Nachricht auf die App, so dass er gegebenenfalls sein Fahrzeug in einen so genannten Spezialmodus setzen kann. Hier ist beispielsweise der Transportmodus, bei dem der Bewegungssensor deaktiviert wird – gerade bei Reisen mit Autozügen extrem wichtig. Im Fall einer Fahrzeugentwendung kann automatisch oder manuell eine entsprechende Meldung abgesetzt werden und der Service stellt in Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden das Fahrzeug sicher. Für diesen Service gibt es eine spezielle DriverCard, mit der das Auto den Fahrer erkennt und keinen Alarm auslöst. Nachteil daran ist, dass man diese Karte besser nicht vergisst oder verliert … Für diesen Service muss zudem in der Konfiguration ein Baustein hinzugefügt werden. Nach dem Kauf ist auch dieser Service für 6 Monate kostenfrei und danach per Jahresabo für 290 Euro zu buchen. Auch wenn es auf der Seite heißt, dass dieses Verfahren bei den Versicherungen anerkannt ist, bedeutet das nicht, dass die Beiträge sinken. Schade! Hier habe ich noch keine Angaben gesehen, ob das auch per Smart Watch gesteuert werden kann.

Hybrid-Services

mit freundlicher Genehmigung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
E-Mobility Services

In der letzten Kategorie sind die für mich relevanten und in meinen Augen sinnvollsten Services. Die E-Mobility Services. Hier bekomme ich Informationen zum Ladestand des Fahrzeugs angezeigt und – zugegebenermaßen weniger interessant – Angaben zum E-Daten der letztgefahrenen Strecken. Gerade der Ladestand ist angenehm zu wissen, wenn ich den Wagen zum Laden an einer öffentlichen Säule abgestellt habe, wir kurz einkaufen oder essen waren und kurz vor der Rückkehr zum Fahrzeug stehen. Schön finde ich, dass ich über die App auch den Ladetimer und die Standklimatisierung programmieren kann. Dankenswerterweise sind die E-Services für 5 Jahre kostenlos und anschließend per Jahresabo mit 145 Euro auch die günstigste Kategorie. Auch diese Kategorie kann per Smart Watch gesteuert werden und ich muss ehrlich sagen, dass ich dies als sehr sinnvoll erachte – reicht allerdings zum jetzigen Zeitpunkt nicht als Kaufargument für mich. 🙂

mit freundlicher Genehmigung der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
Programmierung des Ladetimer

Insgesamt kommt Porsche in meinen Augen dem Verlangen der Fahrer ähnlich wie die anderen Hersteller nach, ohne nennenswerte Extras zu liefern – ich wüsste allerdings selber auch nicht, welche das sein könnten. Die Integration der Smart Watch zeigt ein bisschen den Pioniergeist bei Porsche, denn damit sind der erste Hersteller gewesen. Negativ fällt mir der hohe Preis für die Services auf, hier vor allem der Preis für die Remote Services. Vehicle Tracking Services mit diesem Leistungsumfang zu bepreisen ist in meinen Augen noch in Ordnung, doch simple Fahrzeuginformationen und -steuerungen sollten in diesem Preissegment zu den Commodities zählen. Zumal dieser Bereich bei BMW für 3 Jahre kostenlos ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.